Prepaid Handytarife

Tagesgeld

maXXim prepaid
TARIFVERGLEICH | HANDY BUNDLES | NEWS  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: Tagesgeld

Tagesgeld - eine Alternative zum Sparbuch?

Unter dem Begriff Tagesgeld oder Tagesgeldkonto versteht man eine Geldanlage. Ein bestimmter Betrag wird vom Anleger bei einem Kreditinstitut für einen unbestimmten, also keinen fest vorgegebenen Zeitraum, angelegt. Das Tagesgeld ist eine flexible Anlageform, der Anleger hat täglich Zugriff auf sein Geld und unterliegt keiner Fristbindung. Gegenüber der Festveranlagung von Geld fällt der Tagesgeldzins etwas niedriger aus, aber Prozentsätze zwischen 2 und max. 5% sind durchaus realistisch. Allerdings gibt es keinen auf Dauer festgelegten Zinssatz, wie beim Festgeld. Der Tagesgeldzinssatz kann variieren, da die Bank diesen täglich an die aktuellen Marktgegebenheiten anpassen kann.

Tagesgeld kann durch Direktbanken und Online-Tagesgeldkontos jeder nutzen, meist sogar schon ohne Mindesteinlage, mit kostenloser Kontoführung und monatlicher bzw. jährlicher Gutschrift der Zinsen. Der Zinsunterschied zu Festgeld liegt in der unterschiedlichen Verfügbarkeit des angelegten Geldes begründet. Beim Festgeld wirtschaftet die Bank bis zur Fälligkeit mit dem angelegten Geld, während beim Tagesgeld jederzeit mit Abhebungen oder der Auflösung des Tagesgeldkontos zu rechnen ist. Beide Anlageformen, das Festgeld wie das Tagesgeld, unterliegen keinen Schwankungen von Aktien oder Vermögensfonds, es besteht also kein Verlustrisiko.

Tagesgeld muss auf einem separaten Konto geführt werden, dem sogenannten Tagesgeldkonto. Bei Abbuchung vom Tagesgeldkonto wird der Betrag einem Referenzkonto, dem Girokonto gutgeschrieben. Zum althergebrachten Sparbuch bietet das Tagesgeldkonto eine lukrative Alternative. Täglicher Zugriff auf das Anlagevermögen, auch bei kurzfristigen Zahlungen ohne Anwartschaftszeit und in unbegrenzter Höhe ist möglich. Auch für kurz angelegtes Geld können gute Zinserträge erzielt werden. Direktbanken bieten Tagesgeldkonten zu besonders guten Konditionen an. Auch die Anlage bei einer ausländischen Bank ist möglich und bietet teils sogar höhere Zinsen. Hier gilt aber sich zu erkundigen, ob die Geldeinlagen auch gesichert sind und keinen Fonds unterliegen.

Für das Tagesgeldkonto gilt wie auch beim Festgeldsparen einen Freistellungsauftrag zu beantragen. Stellt man diesen nicht, muss das Kreditinstitut 30 Prozent Zinsabschlagsteuer und 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag einbehalten und an das Finanzamt abführen. Die Jahreszinsen auf dem Tagesgeldkonto mindern sich so enorm. Der Sparerfreibetrag kann natürlich vom Anleger frei auf alle Anlageformen und Kreditinstitute aufgeteilt werden, bei denen er Konten unterhält, er darf jedoch insgesamt den Maximalbetrag nicht überschreiten. Das Tagesgeldkonto ist eine moderne und flexible Geldanlage, die für nahezu jedermann geeignet ist.

Tagesgeld Vergleich


:: Anzeigen




---------------------------------------------------------------------------------